Die Zukunft heißt IPv6

Vor etwa vier Jahren haben wir eine besondere Grenze überschritten: Es sind mehr „Dinge“ an das Internet angeschlossen als Menschen auf der Erde leben. Inzwischen reden wir nicht mehr nur über Smartphones, Smartgrids oder klassische Gebäude. Auch die neueste Generation von Fernsehern, die sogenannten Smart TV Geräte, werden alle mit dem Internet verbunden sein. Schon heute teilen wir sehr viele Informationen über das Netz, was besondere Herausforderungen an das Internet der Zukunft stellt. Denn nicht nur der globale Datenverkehr wird damit immer weiter steigen – auch die IP-Adressen, also jene Nummernfolgen, durch die jedes Gerät im weltweiten Netz eine einzigartige Adresse bekommt, reichen für diese neuen Anwendungsmöglichkeiten nicht mehr aus. Denn das bisherige Internet Protokoll IPv4 bietet „nur“ knapp 4,3 Milliarden Adressen.

Bereits 1998 hat sich die Internet Engineering Task Force, zu deren führenden Mitgliedern auch wir von Cisco gehören, auf das Internet Protocol Version 6 (IPv6) als das standardisierte Verfahren für die Übermittlung von Daten geeinigt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: